Hier Informationen und Texte zu Beiträgen aus
Computer:Club²-Audio und Computer:Club²-TV


CC2-TV 148: Westentaschen Oszilloskop

DSO 203 Quad
Der DSO 203 Quad mit zwei Tastköpfen. Der Funktionsgenerator leifert ein Rechtecksignal (blau), das mittels R/C-Glied manipuliert wird (gelb).

Mit dem DSO 203 Quad stellt das chinesische SeedStudio ein Vierkanaloszilloskop im Westentaschen Format vor. Das kompakte Messgerät ist ein Open Source Projekt. Alle Schaltungen und Unterlagen stehen zum Download bereit. Der DSO 203 verfügt über zwei analoge und zwei Digitale Eingangskanäle. Die analogen Eingänge haben eine Einteilung von 20mV/div bis 10V/div bei einer maximalen Eingangsspannung von 80V. Die Messergebnisse werden mit 8-Bit aufgelöst. Die Speichertiefe beträgt 4 K pro Kanal bzw. 8K bei einkanaliger Aufzeichnung. Die Eingangsspannung. Getriggert wir auf eine Flanke im Auto-, Normal- oder Einzelmodus. Als Triggerquellen können die Eingangskanäle oder eine externe Quelle dienen. Die Signale werden mit 30S7s bis 72MS/s ausgelöst. Das begrenzt natürlich die Bandbreite der Analogen Signale auf ca. 3,8 MHz im Zweikanalbetrieb. Immerhin konnte ich im Studio einen einfachen L/C Schwingkreis zeigen, dessen Resonanzfrequenz bei ca. 10 KHz lag.

 

Die digitalen Kanäle konnten zusammen mit den analogen Kanälen vier Kanäle eines binären Zählers zeigen, der auf dem BananaPi lief. Somit ist ein einfacher Logikanalysator realisierbar. Im internen Speicher können aktuelle Messdaten, Bildschirmfotos im BMP-Format und die aktuell eingestellten Parameter gespeichert werden. Die Daten werden über den USB-Port auf den Rechner übertragen. Der USB-Port dient auch zum Laden des eingebauten LiPo Akkus.

 

Neben der grafischen Anzeige kann eine Liste mit Messwerten angelegt und angezeigt werden. Spannungen, Frequenzen, Periodendauern etc. der analogen Kanäle können beliebig in der Liste angeordnet und auf Knopfdruck angezeigt werden.

 

Zusätzlich hat das Scope einen kleinen Funktionsgenerator an Bord. Er liefert Sinus-, Dreieck-, Sägezahn- oder Rechtecksignale von 10 Hz bis 8 MHz mit 2.8Vpp. Das Messgerät ist mit einer 72 MHz - ARM 32-bit Cortex-M3 CPU (STM32F103VC) ausgestartet und ein AD9288-40 dient als A/D Wandler. Im internen Speicher ist auch Platz für eigene Applikationen vorgesehen. Die nötigen Informationen zur Programmerstellung findet man (etwas versteckt) auf der Homepage des Projekts. Geliefert wird der DSO 203 mit zwei Tastköpfen. Das MCX-Stecker verwendet werden, sind für den Anschluss der gewohnten BNC-Stecker Adapter nötig, die es preiswert zu erwerben gibt.

 

Das kompakte Gerät nötigt dem Bediener auch Eingeständnisse ab. Die Einstellungen mit den Bedienknöpfen und Wippschaltern ist sehr gewöhnungsbedürftig. Allerdings ist auf dem kleinen Gehäuse kein Platz für komfortable Drehknöpfe, wie man es von einem ausgewachsenen Scope gewohnt ist. Die Entwickler arbeiten allerdings gerade an einer Version, die mit einem Touchscreen bedient wird. Das könnte den Bedienungskomfort vielleicht verbessern.

 

Weitere Informationen unter

http://www.seeedstudio.com/wiki/DSO_Quad

DSO 203 Quad
Der vierkanalige Binärcounter mit dem BananaPi als Signallieferant.
DSO 203 Quad
Bildschirmfoto eines dreikanaligen Binärcounters über USB aus dem DSO 203 geladen.
DSO 203 Quad
Der L/C-Schwingkreis angeregt durch ein Rechtecksignal.
DSO 203 Quad
Der R/L-Schwingkreis mit eingeblendeten Messwerten bei der Resonazfrequenz von 10,52 KHz.
Das Signal einer TV-Fernbedienung.

Zurück

Zum Computer:Club² Videoarchiv:
http://www.cczwei.de/index.php?id=issuearchive
Der Computer:Club² YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/user/computerclubzwei