Nachrichten, Gerüchte, Meldungen und Berichte aus der IT-Szene

Redaktion: Heinz Schmitz


Microsofts .NET wird Open Source

Microsoft macht ab sofort seine Entwicklungsplattform .NET zur Open Source-Technologie. Damit können Entwickler plattformübergreifende Anwendungen nun quelloffen entwickeln. Microsoft präsentiert auch neue und kostenfreie Angebote rund um Visual Studio sowie eine Vorschau auf die neuen Entwickler-Tools für das Erstellen von „Mobile first, Cloud first“-Anwendungen, die geräte- und plattformunabhängig genutzt werden können. Zudem veröffentlichte das Unternehmen mit Visual Studio Community 2013 eine kostenlose Edition der Entwicklungsumgebung. „Für die Milliarden Geräte, die heute am Markt sind, benötigen Entwickler geeignete Werkzeuge, um ihre Arbeit auf die unterschiedlichsten Formfaktoren und Plattformen auszurichten“, sagte S. Somasegar, Corporate Vice President der Developer Division bei Microsoft, anlässlich der virtuellen Entwickler-Konferenz „Connect();“. „Mit Visual Studio und .NET stellen wir Entwicklern eine Komplettlösung zur Verfügung, mit der sie Anwendungen für viele unterschiedliche Geräte und Plattformen erstellen und verwalten.“

 

Für Microsoft ist die Offenlegung des kompletten serverseitigen Quellcodes für .NET und die Erweiterung von .NET für den Einsatz auf den beiden Plattformen Linux und Mac OS ein weiterer wichtiger Schritt. Peter Jaeger, Senior Director Developer Experience & Evangelism (DX) und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland: „Die Welt von heute ist divers – für ein Denken in technologischen Silos ist längst kein Platz mehr. Der Nutzer fordert die Freiheit, zwischen Gerätetyp und Plattform zu wählen. Mit unserem Konzept der Universal Apps haben wir bereits Plattformgrenzen gesprengt: Entwickler können so eine App für alle Windows-Geräte programmieren. Diesen Weg gehen wir konsequent weiter und ermöglichen jetzt echte plattformübergreifende Entwicklung.“

 

Im Rahmen der Unterstützung plattformübergreifender Entwicklung öffnet Microsoft den Quellcode für den kompletten .NET-Server-Stack: ASP.NET, .NET Compiler, .NET Core Runtime, für das Framework sowie für die Bibliotheken. Damit steht Entwicklern der Einsatz von .NET auf Windows, Mac oder Linux offen. Mit diesem Schritt intensiviert Microsoft die Zusammenarbeit mit der weltweiten Open Source-Community, die sich nun auch an künftigen Optimierungen von .NET im Rahmen der .NET Foundation beteiligen kann.

 

„Durch eine leistungsfähige, quelloffene und plattformübergreifende Common Language Runtime (CLR) ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für die Entwicklung von leistungsfähigen, serverbasierten Systemen“, kommentiert Brian McCallister, Chief Technology Officer bei Groupon, einem der weltweit am weitesten verbreiteten E-Commerce Unternehmen für den lokalen Handel. „Damit vervielfachen sich für Entwickler die Auswahlmöglichkeiten bei der Suche nach den passenden Werkzeugen. Der Zugang zur virtuellen Maschine und den Tools der CLR ohne komplette Überarbeitung unserer Produktionsinfrastruktur ist für uns von großem Vorteil.“

 

Ab sofort steht mit Visual Studio Community 2013 eine neue und kostenlose Version von Visual Studio zur Verfügung. Entgegen den Express Editionen, mit denen sich jeweils nur ein bestimmter Anwendungstyp (Web, Desktop, Apps) entwickeln lässt, entfällt diese Trennung nun. Mit Visual Studio Community 2013 können diverse Anwendungstypen plattformübergreifend entwickelt werden. Zusätzlich können in der neuen Edition Erweiterungen von Drittanbietern installiert werden. Visual Studio 2015 und .NET 2015: Anwendungen für sämtliche Geräte erstellen Visual Studio 2015, das als Preview verfügbar ist, setzt von Anfang an neben Windows auch auf die Nutzung unter iOS und Android. Das macht es für Entwickler nun noch einfacher, Anwendungen und Dienste für jegliche Art von Geräten und Plattformen in der für sie gewohnten Umgebung zu entwickeln. Die Preview von Visual Studio 2015 gibt es hier.

 

Zur weiteren Unterstützung plattformübergreifender mobiler Entwicklungen mit .NET kündigten Microsoft und Xamarin im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft eine neue Funktion für die Installation von Xamarin aus Visual Studio heraus an. Zudem gibt Microsoft die Unterstützung von Visual Studio für die kostenlose Xamarin Starter-Edition zum Ende des Jahres bekannt. Darüber hinaus stellt Microsoft Web-Entwicklern, die am Erstellen von Cloud Powered-Apps für Mobilgeräte interessiert sind, die finale Version der Apache Cordova-Tools zur Verfügung.

 

Weitere Informationen unter:

http://media.ne.cision.com/l/irhopwep/www.visualstudio.com/en-us/connect-event-live-vs

http://media.ne.cision.com/l/irhopwep/www.dotnetfoundation.org/

http://media.ne.cision.com/l/irhopwep/www.visualstudio.com/products/visual-studio-community-vs

http://media.ne.cision.com/l/irhopwep/go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=517033

http://media.ne.cision.com/l/irhopwep/www.microsoft.com/germany/visualstudio/aktuell/news/show.aspx?id=msdn_de_51428

http://media.ne.cision.com/l/irhopwep/go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=510314

http://media.ne.cision.com/l/irhopwep/blogs.msdn.com/b/webdev/archive/2014/11/12/announcing-asp-net-features-in-visual-studio-2015-preview-and-vs2013-update-4.aspx

Zurück